Geldwäscheprävention - BaFin veröffentlicht Hauptrisiken für das Jahr 2022

Geldwäscheprävention – BaFin veröffentlicht Hauptrisiken für das Jahr 2022

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Hauptrisiken für das 2022 veröffentlicht. Diese ersetzen die früherer erschienenen „Aufsichtsschwerpunkte“ der BaFin. Danach sind, neben der angespannten geopolitischen Lage, die wichtigsten Risikotreiber für den deutschen Finanzmarkt im Jahr 2022:

  • Risiken aus dem Niedrigzinsumfeld
  • Risiken aus Korrekturen an den Immobilienmärkten
  • Risiken aus signifikanten Korrekturen an den internationalen Finanzmärkten
  • Risiken aus dem Ausfall von Unternehmenskrediten
  • Cyberrisiken
  • Risiken aus unzureichender Geldwäscheprävention

Nach eigenen Aussagen verwendet die BaFin mehr Zeit und Ressourcen für diese Themenbereiche. Daher ist von einer verstärkten Aufsicht auszugehen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der BaFin.

Keep Learning

24/02/2024 - News

Am 23. Februar veröffentlichte die Financial Action Task Force (FATF) die Ergebnisse der Plenarversammlung vom 21-23 Februar 2024. Auf der Tagesordnung standen mehrere wichtige Punkte.

AMLA Frankfurt

24/02/2024 - News

Am 22. Februar um 18 Uhr wählten Vertreter des EU-Parlaments und des Rates der Europäischen Union den zukünftigen Sitz der neuen Anti-Geldwäsche-Behörde AMLA.

24/02/2024 - News

Die EU-Kommission beschließt Jordanien und die Kaimaninseln von der Liste der Hochrisikostaaten zu entfernen, damit umfasst die Liste nun 25 Staaten.

24/02/2024 - News

Das neue Geldwäschebekämpfungspaket auf europäischer Ebene steht

24/02/2024 - News

Neue Vorgaben auf europäischer Ebene zur Konkretisierung der politisch exponierten Personen

24/02/2024 - News

Geldwäscheprävention 2023: Das Jahr im Überblick