Von komplexem Recht einfach zu sicherer Compliance

Was ist AML-Compliance?

Geldwäscheprävention ist nicht nur eine regulatorische Vorgabe, sondern auch ein Schutz für Ihr Unternehmen. Das Geldwäschegesetz (GwG) verpflichtet Unternehmen und Kanzleien zu einer Reihe von Maßnahmen, um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern.

Regpit bietet maßgeschneiderte Lösungen an, um die Einhaltung einfach für Sie zu gestalten. Mit Lösungen wie KYC-as-a-Service, E-Learning, einem Hinweisgebersystem und Risikomanagement gewährleisten wir, dass Sie immer auf der sicheren Seite sind.

Was Sie auf jeden Fall berücksichtigen müssen

In unseren Artikeln erfahren Sie mehr über Ihre gesetzlichen Verpflichtungen und wie Regpit Ihnen dabei helfen kann, sie zu managen.

Was ist Geldwäsche?

Artikel lesen

Was bedeutet Know your Customer (KYC)?

Artikel lesen

Was ist Risikomanagement?

Artikel lesen

Wann muss eine Verdachtsmeldung abgegeben werden?

Artikel lesen

Mit Regpit sind Sie auf der sicheren Seite

Hier finden Sie unsere Lösungen für Ihre Branche.

Unsere Lösungen für Ihre Branche

02/11/2023 - Rechtsberatung

Rechtsberatung & Notariate

01/11/2023 - Steuerberatung

Steuerberatung

01/11/2023 - Fintech

Fintech

01/11/2023 - Immobilienmakler

Immobilienmakler

01/11/2023 - Banken

Banken

01/11/2023 - Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfung

Vermeiden Sie Risiken und Konsequenzen von Non-Compliance.

AML-Compliance mag komplex sein, aber die Risiken, sie zu vernachlässigen, sind höher: rechtliche Konsequenzen und Reputationsschäden. Unsere umfassenden Lösungen wie KYC-as-a-Service, Risikomanagement und E-Learning schützen die Integrität und das zukünftige Wachstum Ihres Unternehmens.

Hohe Geldstrafen
§ 56 des Geldwäschegesetzes (GwG) nennt verschiedene Verstöße, die zu Geldstrafen führen können. Viele Ordnungswidrigkeiten können Sie 100.000 Euro kosten, gravierendere Ordnungswidrigkeiten werden sogar mit bis zu 5 Millionen Euro oder 10 Prozent des Jahresumsatzes geahndet.

Öffentliche Bloßstellung
Verstöße gegen das Geldwäschegesetz sind nicht privat. Behörden geben Sie auf Ihren Websites bekannt –  und damit erfährt die Öffentlichkeit davon.

Persönliche Haftung
Strafen können auch die Führungsebene betreffen, wenn Präventionsmaßnahmen fehlen oder mangelhaft überwacht wurden. In diesen Fällen können Führungskräfte persönlich haftbar gemacht werden.

Rechtliche Konsequenzen
Neben Geldstrafen besteht das Risiko strafrechtlicher Verfolgung. Es drohen bis zu 5 Jahre Freiheitsentzug. In besonders schweren Fällen sogar bis zu 10 Jahre.

Sie wollen mehr erfahren?
Besuchen Sie unser Wissensportal!

25/06/2024 - News

In einem gemeinsamen Statement äußerten sich alle drei Organisationen gemeinsam zum Thema Verbrechensprävention und organisierte kriminelle Netzwerke.

25/06/2024 - News

Datenauswertungen enthüllen, wie und von wem Immobilien in Dubai zur Geldwäsche genutzt werden.

25/06/2024 - News

Die Europäische Kommission veröffentlichte einen Q&A Katalog mit Antworten zu den anstehenden Veränderungen der Verordnung zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

25/06/2024 - News

Am 23. Februar veröffentlichte die Financial Action Task Force (FATF) die Ergebnisse der Plenarversammlung vom 21-23 Februar 2024. Auf der Tagesordnung standen mehrere wichtige Punkte.

AMLA Frankfurt

25/06/2024 - News

Am 22. Februar um 18 Uhr wählten Vertreter des EU-Parlaments und des Rates der Europäischen Union den zukünftigen Sitz der neuen Anti-Geldwäsche-Behörde AMLA.

25/06/2024 - News

Die EU-Kommission beschließt Jordanien und die Kaimaninseln von der Liste der Hochrisikostaaten zu entfernen, damit umfasst die Liste nun 25 Staaten.