Neue Hochrisikostaaten - Aktualisierte Länderliste der EU-Kommission

Neue Hochrisikostaaten – Aktualisierte Länderliste der EU-Kommission

Die Kommission der Europäischen Union erweitert die Delegierten Verordnung über die Hochrisikostaaten. Sie tritt am 16.03.2023 in Kraft. Es wurden die Demokratische Republik Kongo, Gibraltar, Mozambik, Tansania und die Vereinigten Arabischen Emirate der Liste hinzugefügt. Die Länder Nicaragua, Pakistan und Simbabwe wurden hingegen von der Liste gestrichen.

Damit sind der Delegierten Verordnung zufolge zukünftig insgesamt 27 Länder mit einem hohem Risiko zu bewerten. Bei Geschäftsbeziehungen oder Transaktionen mit Unternehmen oder Personen aus diesen Drittstaaten müssen verstärkte Sorgfaltspflichten gem. § 15 Abs. 5 GwG stattfinden.

Es ist zu erwarten, dass auch die BaFin daraufhin ihr Rundschreiben zu den Hochrisikostaaten aktualisiert.

Näheres zu dem Thema finden Sie auf der Internetseite der Europäischen Kommission.

Keep Learning

24/02/2024 - News

Am 23. Februar veröffentlichte die Financial Action Task Force (FATF) die Ergebnisse der Plenarversammlung vom 21-23 Februar 2024. Auf der Tagesordnung standen mehrere wichtige Punkte.

AMLA Frankfurt

24/02/2024 - News

Am 22. Februar um 18 Uhr wählten Vertreter des EU-Parlaments und des Rates der Europäischen Union den zukünftigen Sitz der neuen Anti-Geldwäsche-Behörde AMLA.

24/02/2024 - News

Die EU-Kommission beschließt Jordanien und die Kaimaninseln von der Liste der Hochrisikostaaten zu entfernen, damit umfasst die Liste nun 25 Staaten.

24/02/2024 - News

Das neue Geldwäschebekämpfungspaket auf europäischer Ebene steht

24/02/2024 - News

Neue Vorgaben auf europäischer Ebene zur Konkretisierung der politisch exponierten Personen

24/02/2024 - News

Geldwäscheprävention 2023: Das Jahr im Überblick