Weiterer Meilenstein zur Verabschiedung des EU-Geldwäschepakets

Weiterer Meilenstein zur Verabschiedung des EU-Geldwäschepakets

Mitglieder des Europäischen Parlaments haben gestern Ihren Standpunkt zum

EU-Geldwäschepaket verabschiedet.

Das Paket besteht aus einer Geldwäscheverordnung, einer sechsten Geldwäscherichtlinie, einer Verordnung zur Errichtung einer EU-Geldwäscheaufsichtsbehörde (AMLA) sowie einer Aktualisierung der Geldtransferverordnung.

Im Standpunkt haben sich die Abgeordneten unter anderem für die Aufnahme von NFT-Plattformen und dezentralisierten autonomen Organisationen (DAO) als Verpflichtete ausgesprochen.

Zudem wünschen sie eine Bargeldobergrenze von nur 7.000 EUR.

Mit der Abstimmung wurde ein entsprechendes Mandat für die Verhandlungen im Trilogverfahren vorgesehen; dies wird in der Plenarsitzung am 17. April im Parlament bekannt gegeben. Im dann folgenden Trilogverfahren wird zwischen Europäischer Kommission, Europäischem Parlament und dem Rat der Europäischen Union ein Kompromiss zwischen den verschiedenen Texten gesucht.

Die formelle Verabschiedung erfolgt im Anschluss und ist für das laufende Jahr zu erwarten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Europäischen Parlaments.

Keep Learning

24/02/2024 - News

Am 23. Februar veröffentlichte die Financial Action Task Force (FATF) die Ergebnisse der Plenarversammlung vom 21-23 Februar 2024. Auf der Tagesordnung standen mehrere wichtige Punkte.

AMLA Frankfurt

24/02/2024 - News

Am 22. Februar um 18 Uhr wählten Vertreter des EU-Parlaments und des Rates der Europäischen Union den zukünftigen Sitz der neuen Anti-Geldwäsche-Behörde AMLA.

24/02/2024 - News

Die EU-Kommission beschließt Jordanien und die Kaimaninseln von der Liste der Hochrisikostaaten zu entfernen, damit umfasst die Liste nun 25 Staaten.

24/02/2024 - News

Das neue Geldwäschebekämpfungspaket auf europäischer Ebene steht

24/02/2024 - News

Neue Vorgaben auf europäischer Ebene zur Konkretisierung der politisch exponierten Personen

24/02/2024 - News

Geldwäscheprävention 2023: Das Jahr im Überblick