Was ist Risikomanagement?

Was ist Risikomanagement?

Das Risikomanagement teilt sich in zwei Bereiche. Zum einen ist eine Risikoanalyse zu erstellen
und zum anderen sind Interne Sicherungsmaßnahmen zu etablieren.

01.
Risikobasierter Ansatz
02.
Risikoanalyse
03.
Interne Sicherungsmaßnahmen

Risikobasierter Ansatz

Auch für das gesamte Risikomanagement gilt der risikobasierte Ansatz als leitendes Prinzip im Geldwäschegesetz. Danach bestehen keine starren Vorgaben, vielmehr sollen Sie auf die konkreten Risiken in Ihrem Unternehmen oder ihrer Kanzlei mit entsprechend angemessen Vorkehrungen reagieren können. Umso höher die Risiken der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sind, desto umfangreicher müssen die notwendigen Maßnahmen sein.

Risikoanalyse

Eine wesentliche Grundlage für Ihre individuelle Geldwäscheprävention ist die Risikoanalyse. Die Risikoanalyse kann auch als “Herzstück” der individuellen Geldwäscheprävention bezeichnet werden. Damit sollen die bestehenden Risiken der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung in dem Unternehmen oder der Kanzlei ermittelt und bewertet werden. Sie müssen die Risikoanalyse dokumentieren, regelmäßig aktualisieren und auf Verlangen der Aufsichtsbehörde zur Verfügung zu stellen.

Interne Sicherungsmaßnahmen

Die internen Sicherungsmaßnahmen umfassen zunächst interne Grundsätze, Verfahren und Kontrollen, die Sie einrichten müssen. Weiterhin müssen Sie prüfen, ob in Ihrer Kanzlei oder Ihrem Unternehmen ein Geldwäschebeauftragter bestellt werden muss. Die Mitarbeiter sind auf ihre Zuverlässigkeit zu prüfen. Weiterhin müssen Sie Ihre Mitarbeiter erstmalig und laufend in Bezug auf Typologien, aktuelle Methoden der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung sowie der einschlägigen Vorschriften und Pflichten schulen. Gegebenenfalls müssen Sie Vorkehrungen schaffen, wenn Sie neue Technologien oder Produkte verwenden. Es muss ein internes Hinweisgebersystem eingerichtet werden. Auch kann eine unabhängige Prüfung der Grundsätze und Verfahren notwendig sein.

Keep Learning

18/07/2024 - News

Profifußballvereine als neue Verpflichtetengruppe - TEIL 1 –

18/07/2024 - Banken

Das Videoidentifizierungsverfahren, das im Rahmen des KYC-Prozesses eingesetzt wird, soll durch neuen Referentenentwurf gesetzlich klar und einheitlich verankert werden.

18/07/2024 - News

Die FATF hat ihre "Graue Liste" aktualisiert, diese erfasst Länder mit strategischen Mängeln bei der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Weiterhin äußerte die FATF einen dringenden Handlungsaufruf für kritische Jurisdiktionen.

18/07/2024 - Banken

Das LG Frankfurt am Main entschied, dass Verpflichtete im Sinne des Geldwäschegesetzes (GwG) keine vollständigen, wochenlangen Kontosperren wegen verdächtiger Transaktionen gegen ihre Kunden verhängen dürfen. Dennoch bleiben Unsicherheiten und Widersprüche zu den Hinweisen der BaFin.

18/07/2024 - News

Datenauswertungen enthüllen, wie und von wem Immobilien in Dubai zur Geldwäsche genutzt werden.

18/07/2024 - News

In einem gemeinsamen Statement äußerten sich alle drei Organisationen gemeinsam zum Thema Verbrechensprävention und organisierte kriminelle Netzwerke.