Die neue EU-Geldwäschebehörde AMLA

Neue EU-Anti-Geldwäsche-Behörde kommt nach Frankfurt

AMLA Frankfurt

Das Rennen um den Sieg

Am 22. Februar um 18 Uhr wählten Vertreter des EU-Parlaments und des Rates der Europäischen Union den zukünftigen Sitz der neuen Anti-Geldwäsche-Behörde AMLA. Im Rennen waren neun Städte (Paris, Brüssel, Madrid, Dublin, Frankfurt, Riga, Vilnius, Wien und Rom), die sich bereits im Januar während einer öffentlichen Anhörung im Parlament beworben hatten.

Favoriten waren bereits bekannt

In den letzten Wochen hatten sich bereits die Spitzenkandidaten herauskristallisiert. Darunter fielen Frankfurt, Paris und Spanien, wobei anscheinend das Parlament Madrid und der Rat Frankfurt favorisierte.

Die Wahl

In der finalen Wahl hatten Parlament und Rat jeweils 27 Stimmen. Für den Sieg reichten mehr als die Hälfte der Stimmen. Der Rat hatte sich in einer internen Vorwahl bereits final auf Frankfurt geeinigt. Damit hatte die Stadt am Main bereits 27 Stimmen hinter sich. Am Ende gewann Frankfurt mit 28 Stimmen. Auf den zweiten und dritten Rang folgten Madrid mit 16 und Paris mit 6 Stimmen.

Ausblick

Nun muss die umfangreiche Arbeit beginnen, die mit dem Aufbau einer neuen EU-Behörde verbunden ist. Die AMLA soll ihre Tätigkeiten Mitte 2025 aufnehmen und mehr als 400 Beschäftigte haben. Die Aufmerksamkeit auf Deutschland im Rahmen der Geldwäschebekämpfung wird nach dieser wichtigen Entscheidung sicher steigen. Immerhin soll es sich nach einer Erklärung des Rates, um das “Herzstück” der neuen EU-Anti-Geldwäsche Regulierung handeln.

Keep Learning

18/04/2024 - News

Am 23. Februar veröffentlichte die Financial Action Task Force (FATF) die Ergebnisse der Plenarversammlung vom 21-23 Februar 2024. Auf der Tagesordnung standen mehrere wichtige Punkte.

AMLA Frankfurt

18/04/2024 - News

Am 22. Februar um 18 Uhr wählten Vertreter des EU-Parlaments und des Rates der Europäischen Union den zukünftigen Sitz der neuen Anti-Geldwäsche-Behörde AMLA.

18/04/2024 - News

Die EU-Kommission beschließt Jordanien und die Kaimaninseln von der Liste der Hochrisikostaaten zu entfernen, damit umfasst die Liste nun 25 Staaten.

18/04/2024 - News

Das neue Geldwäschebekämpfungspaket auf europäischer Ebene steht

18/04/2024 - News

Neue Vorgaben auf europäischer Ebene zur Konkretisierung der politisch exponierten Personen

18/04/2024 - News

Geldwäscheprävention 2023: Das Jahr im Überblick